Logo des OSA

Ornithologenverband Sachsen-Anhalt e.V.

Logo des OSA

Die Wissenschaftliche Vogelberingung in Sachsen-Anhalt

Seit über 100 Jahren gibt es die wissenschaftliche Vogelberingung. In Sachsen-Anhalt erfolgten die ersten Beringungen ab 1920, damals noch unter der Leitung der Vogelwarte Rossitten (Anfangs wurde sowohl für Rossitten als auch Helgoland beringt; erst ab 1937 Helgoland zuständig). Nach dem zweiten Weltkrieg begann die Vogelberingung langsam wieder, die Vogelwarte Helgoland betreute unser Gebiet. 1964 gründete sich in der DDR die Vogelwarte Hiddensee und es wurden eigene Ringe verwendet. Seit 1990 übernahm diese Aufgabe die Beringungszentrale Hiddensee im Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommerns mit jetzigem Sitz in Greifswald. Die Beringungszentrale ist eine gemeinsam von Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen getragene Einrichtung.

Fischer, S. (2007): Die Wissenschaftliche Vogelberingung im Land Sachsen-Anhalt. Ringfundmitteilung der Beringungszentrale Hiddensee Nr.16/2007. In:Naturschutz im Land Sachsen-Anhalt.44.Jahrgang.Sonderheft 2007.S.49-64. - hier zum Download (pdf, 964 kB)

Seit 1990 wird die wissenschaftliche Vogelberingung im Land Sachsen-Anhalt fachlich von der Beringungszentrale Hiddensee und der Staatlichen Vogelschutzwarte Steckby betreut. Seit mehreren Jahren gibt es eine Arbeitsgemeinschaft "Beringung" im OSA, welche den Beringern des Landes hilfreich zur Seite steht.

Im Land besitzen aktuell 57 Beringer eine gültigen Beringungserlaubnis.
2007 wurden in Sachsen-Anhalt 28773 Vögel, davon 28% nestjung, in 151 Arten beringt.


Die Beringer des Landes beteiligen sich an folgenden Programmen:

internationalen und nationalen Programme:
bundesweite Programme:
  • Bartmeise
  • Beutelmeise
  • Fischadler
  • Weißstorch
landesweite Programme bzw. eigene Programme der Beringer:

Beringer im Land beteiligen sich zur Zeit an folgenden Farb- bzw. Kennring – Programmen: Beutelmeise, Rohrweihe, Wiesenweihe, Graureiher, Kormoran, Schlagschwirl, Flussuferläufer, Flussregenpfeifer, Austernfischer, baumbrütende Greifvögel.
Mit Satellitensendern wurden in unserem Bundesland Weißstörche und europaweit erstmalig ein Silberreiher versehen.

Deutschlandweit führend ist Sachsen-Anhalt bei der Beringung und Bearbeitung von brutbiologischen Fragen bei folgenden Arten:
Beutelmeise, Bienenfresser, Rohrweihe, Wendehals, Schlagschwirl
.
So konnten im Jahr 2007 in Sachsen-Anhalt – 565 Bienenfresser, 159 Beutelmeisen, 189 Rohrweihen, 40 Schlagschwirle und 375 Wendehälse beringt werden.

Beringer im Bundesland beteiligen sich auch intensiv an Ablesungen von Brutvögeln (Weißstorch) sowie Durchzüglern und Wintergästen (Nordische Gänse, Singschwäne, Kraniche).

Die Ergebnisse der Beringungsarbeit im Land werden in Fachzeitschriften (z.B. Berichte der Vogelwarte Hiddensee, Apus) veröffentlicht. Jährlich findet eine Mitarbeitertagung statt, die neuesten Ergebnisse werden vorgestellt und es erfolgt eine fachliche Weiterqualifizierung.
Die diesjährige Tagung findet am 11. Oktober 2009 in Halberstadt statt.


Beteiligung an zentralen Beringungsprogrammen in Sachsen-Anhalt im Jahr 2008

1 Strukturuntersuchung an Brutvogelbeständen -- -- --
2 Internationales Monitoring Greifvögel und Eulen 10198 1809 18
3 Integriertes Monitoring von Singvogelpopulationen (IMS) 35 Fangplätze 10 Fangplätze 28
4 Bundesweites Integriertes Monitoring Rauchschwalbe 7660 3103 40
5 Internationales Farbmarkierungsprogramm Wanderfalke 178 29 16
6 Länderübergreifendes Beringungsprogramm Weißstorch 1225 351 28
7 Länderübergreifendes Farbmarkierungsprogramm Fischadler 522 36 7
8 Länderübergreifendes Farbmarkierungsprogramm Graureiher 346 82 24
9 Bundeslandübergreifendes Farbmarkierungsprogramm Schwarzstorch 55 0 0
10 Internat. Programm EURING-Zielarten Wacholder- / Rotdrossel 450 60 13
11 Bundesweites Beringungsprogramm Bartmeise 2787 626 22
12 Bundesweites Beringungsprogramm Beutelmeise 402 66 42
13 Internationales Farbmarkierungsprogramm Seeadler 180 9 5
14 Brutzeitberingung von Mönchsgrasmücken 5436 1120 20
15 Bundesweites Farbmarkierungsprogramm Blässralle 261 3 1
16 Länderübergreifendes Markierungsprogramm Bienenfresser 461 395 86
17 Internationales Beringungsprogramm Feldlerche 684 54 8
18 Länderübergreifendes Farbmarkierungsprogramm Kormoran 366 97 27
Landesberingungsprogramm Wendehals 419
Landesberingungsprogramm Uferschwalbe 1524
Landesberingungsprogramm Grauammer 6
Landesberingungsprogramm Schlagschwirl 43

Wer mehr über die wissenschaftliche Vogelberingung im Land Sachsen-Anhalt wissen möchte kann sich an den Beringungsobmann des Landes Ingolf Todte oder an die Staatliche Vogelschutzwarte Steckby wenden.

 Viele interessante Informationen über die wissenschaftliche Vogelberingung finden Sie auf der Homepage des Vereins ProRing e.V. unter www.proring.de.



Beringer aus Sachsen-Anhalt bei ihrer Jahrestagung in der Vogelschutzwarte Steckby am 18.02.2006.

Beringer aus Sachsen-Anhalt bei ihrer Jahrestagung in der Vogelschutzwarte Steckby am 18.02.2006.



zum Anfang
Netzwand im Schilfgürtel am Salzigen See, Seeburg (MSH),
Mai 2008, T. Stenzel Weissterniges Blaukehlchen, K2 ♂, Brutvogel am Salziger See bei Seeburg (MSH), Juli 2008, T. Stenzel Bartmeise, ad. ♀, kontrolliert am Salziger See bei Seeburg (MSH),
Mai 2008, T. Stenzel Turmfalke ♀ mit Ring, Brutvogel in Gimritz (SK), Mai 2008, T. Stenzel Pirol, K2 ♀, als Brutvogel kontrolliert am Salziger See bei Seeburg (MSH), Mai 2008, T. Stenzel Bienenfresser, Merops apiaster, Altvogel bei der Beringung, Juli 2006, I. Todte Bienenfresser, Merops apiaster, Altvogel bei der Beringung, Juli 2005, I. Todte